Sima Dehgani

Back
image
image
image
image
image
image

Joana Mallwitz, SZ Magazin

Joana Mallwitz gilt schon in jungen Jahren als außergewöhnliche Dirigentin. Doch was jetzt, ohne große Bühne, lange Zeit auch ohne Live-Publikum? Über den Versuch, trotz Corona nicht aus den Takt zu kommen.

Text: Carolin Pirich

1of
Back
image
image
image
image
image
image

Von allen Seiten, SZ Magazin

Wenn Honig in ein Kinderbuch gelaufen ist oder Tintenfraß uralte Zeilen zu löschen droht, beginnt die Arbeit von Michaela Gabányi. Die renommierte Papierrestauratorin mag es aber, wenn man einem Buch ansieht, dass es gelesen wurde.

Text: Lars Reichardt

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Kaschan, AD

Paradies ist ein Wort aus dem Persischen und für Farah Ebrahimi liegt es in Iran. Dort ist sie aufgewachsen, mit ihrem Mann Philipp Meinzer hat sie später die Möbel von e15 zu Ikonen gemacht. Gemeinsam fährt die Familie jedes Jahr nach Kaschan.

Text: Florian Siebeck

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Family First, BOA Magazin

Die Mode zelebriert in diesem Sommer die Familie. Aus gutem Grund: Denn auch Kleider gehören zur Suche nach uns selbst. Ein bunter Ausflug mit den Boatengs.

Produktion: Michaela Stout
Styling: Aicha Reh
H&M: Aylin Halman



1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

SZ Stil Magazin

Mit einer großen Kugel einer kleinen nahe kommen: Boule, Pétanque, Boccia - das Spiel hat viele Namen und ist eine wundervolle Art, laue Abende zu verbringen. In Spanien heisst das Spiel Petanca, einige der besten Spieler kommen aus Mallorca. Wir haben ihnen zugesehen - und sie nebenbei mit der Mode und den Accessoires der Saison ausgestattet.

Artdirection: Alexis Zurflüh
Styling: Silvia Méndez Collado

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

El Anatsui, art Magazin

Scheinbar verknüpft El Anatsui nur schlichte Metallplättchen aus dem Müll miteinander. Dabei machen seine machtvoll-poetischen Installationen das Gewebe der Welt sichtbar.

Text: Tanja Beuthien

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Saskia Diez Jewelry Campaign 2018

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

IRAN’S SILK CARPETS – LUXURY IN A CRISIS COUNTRY

While the country is stuck in an economic crisis, three Persian brothers are still producing large luxury silk carpets. Iran’s wealthy class who has saved its wealth in dollars and euros is the winner of the current situation. They are still buying beautiful Persian silk carpets which take up to 100 years to produce. To follow the birth of one of these masterpieces resembles a journey through Iran’s entire society.

1of
Back
image
image
image
image
image
image

Florian Henckel von Donnersmarck, art Magazin

Über die frühen Jahre des deutschen Malers war bisher nur wenig bekannt. Jetzt hat Florian Henckel von Donnersmarck einen Spielfilm über Richters Kindheit und Studienzeit gedreht. »Werk ohne Autor« ist großes Kino und ein packendes Stück Zeitgeschichte. Text: Ute Thon

1of
Back
image
image
image
image
image
image

Gabriele Münter, art Magazin

Bei Gabriele Münter denkt man an Kandinsky, Depressionen und einige expressionistische Bilder. Doch eine große Ausstellung im Münchner Lenbachhaus offenbart nun das beeindruckende, umfangreiche, eigenständige Werk einer Maler-Pionierin und zeigt dass es Zeit ist Münters Geschichte neu zu schreiben. Text: Tanja Beuthien

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image

Pauline Fusban

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Saskia Diez, Jewelry Campaign 2018

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Bangladesch, NIDO Magazin

Eines der ärmsten Länder der Welt ist besonders stark von der Erderwärmung bedroht: Die immer häufigeren Überschwemmungen in Bangladesch treffen vor allem die Bewohner der Flussinseln im Norden des Landes. Dort bedeuteten kleine Infektionen bei Kindern lange den Tod. Bis abgewrackte Schiffe aus Europa zu schwimmenden Krankenhäusern umfunktioniert wurden. Text: Mareen Linnartz

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Portraits

1of
Back
image
image
image
image

Shiyu

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Ein Stück Erinnerung, Fotobuch

Ein Jahr lang ging die Fotografin Sima Dehgani immer wieder mit ihrer Kamera in Flüchtlingsunterkünfte. Ihr Ziel war nicht, die Geflüchteten abzulichten. Dehgani stellte nur eine Frage: „Könnt ihr mir einen Gegenstand zeigen, der euch wirklich wichtig ist?“ Sie fotografierte ein kaputtes Handy, einen abgegriffenen Geldschein, auf dem eine Liebesbotschaft steht, ein Stofffetzen mit ein paar hingekritzelten Telefonnummern.

84 Seiten, Leineneinband mit Prägedruck
Gestaltung: Alexis Zurflüh
Bestellung: info@simadehgani.com oder Amazon

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Biennale Venedig, NIDO

Kunst als Reiseziel? Das ist doch nur etwas für Erwachsene. Auch die Autorin fragte sich, ob es eine gute Idee sei, ihren sechsjährigen Sohn zur Biennale nach Venedig zu schleppen. Vor Ort bekam sie eine überraschende Antwort. Text: Sandra Danicke

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Ensemble, Kammerspiele München

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image

I am not a typical Iranian woman, artwork

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

Verlassene Kinder in Moldawien, NIDO

Nach dem Zerfall der Sowjetunion brachen die Moldauer zu großen Teilen auf, sie gingen zum Arbeiten ins Ausland, nach Europa oder Russland. Für eine bessere Zukunft, für ihre Kinder. Dort arbeiten sie illegal als Altenpfleger, Bauarbeiter oder Putzkraft. Eltern und Kinder sehen sich oft jahrelang nicht wieder, durch das Telefon halten die meisten Kontakt. Und die Pakete, die die Eltern den Kindern regelmäßig schicken, sind ein wichtiger Trost. Darin befinden sich Süssigkeiten, Kleidung und Kuscheltiere. Mittlerweile leben in der Republik Moldau tausende Kinder ohne Eltern.

1of
Back
image
image
image
image
image
image
image

Saskia Diez, Jewelry Campaign 2017

1of
Back
image
image
image

Portrait Cover, NIDO Magazin

1of

Joana Mallwitz, SZ Magazin

Von allen Seiten, SZ Magazin

Kaschan, AD

Family First, BOA Magazin

SZ Stil Magazin

El Anatsui, art Magazin

Saskia Diez Jewelry Campaign 2018

IRAN’S SILK CARPETS – LUXURY IN A CRISIS COUNTRY

Florian Henckel von Donnersmarck, art Magazin

Gabriele Münter, art Magazin

Pauline Fusban

Saskia Diez, Jewelry Campaign 2018

Bangladesch, NIDO Magazin

Portraits

Shiyu

Ein Stück Erinnerung, Fotobuch

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft

Biennale Venedig, NIDO

Ensemble, Kammerspiele München

I am not a typical Iranian woman, artwork

Verlassene Kinder in Moldawien, NIDO

Saskia Diez, Jewelry Campaign 2017

Portrait Cover, NIDO Magazin

Sima Dehgani
is a photographer based in Germany. Her main work is portrait and documentary photography. In her art projects she is interested in new ways of visualizing social issues. For editorial or commercial inquiries please get in contact
0049 16 31 60 79 17
info@simadehgani.com

 

instagram

Clients
AD art BOA BMW brandeins Capital Chrismon Disegno Fluter Galore Greenpeace Intro Kammerspiele München Monopol Nido Philosophie Saskia Diez Stern Super Paper Süddeutsche Zeitung SZ Magazin Telefonica TUI Universität Köln Bureau Mirko Borsche ZEIT Zeit Magazin